30 Tage Geld-zurück-Garantie & Kostenloser Versand

Welcher Vitaminsaft ist wirklich gesund?

Welcher Vitaminsaft ist wirklich gesund?

Vitaminsäfte erfreuen sich schon länger großer Beliebtheit. Ein gesunder Saft, der auch noch gut schmeckt - klingt soch eigentlich super. Doch ist ein Vitaminsaft wirklich so gesund oder sollten wir eher frisches Obst und Gemüse essen?

Vitamine sind wichtig für die Gesundheit

Vitamine sind ein wesentlicher Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung und tragen zu einer gesunden Lebensweise bei. Vitamine sind wichtig für die Gesundheit, weil sie an vielen Stoffwechselvorgängen im Körper beteiligt sind. Sie tragen zur normalen Funktion von Zellen, Geweben und Organen bei und helfen, Krankheiten vorzubeugen. Vitamine sind wichtig für das Wachstum und die Entwicklung des Körpers, für die Sehkraft, das Immunsystem und die Blutgerinnung. Sie können von unserem Körper nicht selbst produziert werden und müssen daher mit der Nahrung aufgenommen werden. Eine Unterversorgung an Vitaminen kann zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen.

Es gibt 13 essentielle Vitamine, die der Körper braucht: Vitamin A, Vitamin B1 (Thiamin), B2 (Riboflavin), B3 (Niacin), B6, VB12, Folsäure, Vitamin C, D,  E, Vitamin K und Biotin. Jedes dieser Vitamine hat spezifische Funktionen im Körper und trägt so zur Gesundheit bei.

B-Vitamine sind beispielweise wichtig für den Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen sowie für die Funktion des Nervensystems. Vitamin C & E zählen zu den Antioxidantien und helfen dem Körper bei der Zellerneuerung sowie beim Schutz der Zellen vor oxidativem Stress. Vitamin D ist wichtig für die Knochen- und Zahnentwicklung sowie für das Immunsystem.


Was ist ein Vitaminsaft?

Bei der Definition des Begriffes “Vitaminsaft” wird es bereits kompliziert, denn jeder Mensch versteht vermutlich etwas anderes darunter. Zwischen einem Smoothie oder Multivitaminsaft aus dem Supermarkt und einem Vitaminsaft oder Nährstoffkonzentrat aus der Apotheke, besteht natürlich ein großer Unterschied. Wir unterstellen in diesem Artikel, dass das Produkt mit dem Ziel der Nahrungsergänzung und einer möglichst guten Versorgung mit Nährstoffen eingenommen wird. Das Geschmackserlebnis steht dann eher im Hintergrund - es geht um die Gesundheit. Einige Menschen schwören auch auf eine Saftkur als Detox-Diät. Dies behandeln wir in einem eigenen Artikel.


Multivitaminsäfte aus dem Supermarkt

Am präsentesten sind dem normalen Verbraucher sicher Säfte aus dem dem normalen Einzelhandel, wie z.B. der klassische Multivitaminsaft, den es in verschiedenen Variationen vom ACE-Saft bis zu tropischen Mischungen oder roten Früchten gibt. Was bieten diese Säfte mit Hinblick auf die Vitaminversorgung und Gesundheit?

In Maßen eingenommen (1 Glas a 200-250ml pro Tag) stellen, diese Produkte tatsächlich eine brauchbare Ergänzung der Ernährung dar und können zur Grundversorgung mit wichtigen Vitaminen beitragen. Meist sind die Produkte so ausgelegt, dass 1 Glas den Tagesbedarf an Vitaminen zu 100% abgeckt. Das führt bei einem Verzehr einer ganzen Flasche entsprechend schnell zu einer Überdosierung, die problematisch werden kann.

Zudem enthält schon ein Glas Multivitaminsaft 20-25g Zucker. Die WHO empfiehlt für einen Erwachsenen ca. 50g Zucker pro Tag. Die Hälfte davon, hätte man mit einem Glas Saft schon verbraucht. Insbesondere für Kinder ist der Zuckergehalt natürlich problematisch.

Synthetische Zusätze in Vitaminsäften

Die meisten Vebraucher vermuten hinter einem Multivitaminsaft sicher ein natürliches Produkt mit Vitaminen “direkt aus der Frucht”. Dem ist aber nicht so:

“Die Vitamine im Multi­vitaminsaft stammen nicht aus den Früchten, sondern werden als synthetische Vitamin­mischung zugesetzt. Die Tester fanden bei fast allen Säften deutlich höhere Gehalte, als die Verpa­ckung besagt – und das gegen Ende der Mindest­halt­barkeits­frist…”

- Stiftung Warentest

Das Endprodukt wird aus verschiedenen Fruschsaftkonzentraten gemischt, mit Aromen verfeinert und anschließend mit synthetischen Nährstoffen angereichert. Das ist also überhaupt nicht vergleichbar mit einem selbstgepressten Saft aus frischem Obst und Gemüse. Es fehlen z.B. die sekundären Pflanzenstoffe und Enzyme, die in Früchten enthalten sind und gemeinsam mit den Vitaminen wirken.

Im Test konnten fast alle Produkte nicht überzeugen. Im Vergleich von 22 Säften erreichten nur 3 die Gesamtnoten sehr gut oder gut. 6 Säfte waren im Test gar mangelhaft.

 

Vitamin Booster SuperME

 

Fettlösliche Vitamine in Säften

Nicht alle Vitamine sind wasserlöslich. Die fettlöslichen (Vitamin E-D-K "Edeka") können nur in Verbindung mit Fetten (z.B. einem Löffel Olivenöl) vom Körper aufgenommen werden. Dies ist dein meisten Menschen nicht bekannt. Ohne einen entsprechenden Hinweis, ist der Zusatz dieser Vitalstoffe im Saft eigentlich nutzlos.

Keine Mineralien & Spurenelemente

Handelsübliche Vitaminsäfte enthalten in den meisten Fällen keine Mineralstoffe. Insbesondere die Spurenelemente Zink, Eisen und Selen sollten aber ein wichtiger Bestandteil der Ernährung sein. Zink trägt zur normalen Funktion des Immunsystems bei und Eisenmangel ist insbesondere bei Frauen verbreitet. Wenn der Vitaminsaft also zum Zweck der Nahrungsergänzung eingenommen werden soll, dann wäre es gut, wenn eine breitbandige Versorgung auch mit Mineralstoffen sichergestellt würde.


Vitaminsaft als Konzentrat

Für eine breitbandige Versorgung mit allen wichtigen Nährstoffen, empfiehlt sich ein sogenanntes Mikronährstoffkonzentrat. Es handelt sich hierbei um ein Konzentrat aus verschiedenen Säften, Obst-, Gemüse- und Pflanzenextrakten. Mit nur einem Schluck pro Tag, wird der komplette Tagesbedarf an Vitaminen und Mikronährstoffen gedeckt. Im Vergleich zu normalen Multivitaminsäften, enthält das Konzentrat nur 2-3g Zucker und enthält auch wichtige Spurenelemente.

Unsere Produkt SuperME beispielweise besteht aus 26 Superfoods wie Obst, Beeren, Algen und Leinöl. Jedes Vitamin stammt aus natürlicher Quelle und wirkt zusammen mit den enthaltenen Pflanzenstoffen. SuperMe enthält sogar Omega-3-Fettsäuren und adaptogene Heilpflanzen wie Kurkuma und Ashwagandha.

Fazit

Ein normaler Vitaminsaft, kann zwar zur Vitaminversorgung beitragen, enthält aber meist nur synthetische Nährstoffe und dafür viel Zucker. Er eignet sich also nur bedingt für eine tägliche Nährstoffversorgung. Es empfiehlt sich dann eher eine ausgewogene Ernährung mit mindestens 5 handvoll Obst & Gemüse pro Tag.

Wer seine Ernährung gezielt ergänzen möchte um einem Vitaminmangel vorzubeugen, das Immunsystem oder den Energiestoffwechsel zu unterstützen, sollte eher zu einem natürlichen Nahrungsergänzungsmittel mit hochwertigen Inhaltsstoffen und einer wissenschaftlich fundierten Formulierung greifen.


Quellen & Referenzen:

Role of fruit juice in achieving the 5-a-day recommendation for fruit and vegetable intake, David Benton and Hayley A. Young, Nutrition Reviews 2017, Oxford University Press, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6786897/

100% Fruit juice intake and cardiovascular risk: a systematic review and meta-analysis of prospective and randomised controlled studies
Lanfranco D’Elia, Monica Dinu, Francesco Sofi, Massimo Volpe, Pasquale Strazzullo, The SINU Working Group, Endorsed by SIPREC

Unsere Empfehlung

Wir arbeiten mit den 26 nährstoffreichsten Superfoods unserer Erde. Alle Zutaten von SuperME sind vollständig vegan. Zusammen decken sie 100% deines benötigten Tagesbedarfs an Vitaminen und sichern dir eine ausreichende Zufuhr an Mineralien, Antioxidantien und Omega-3 Fettsäuren
– mit nur einem leckeren Vitaminshot pro Tag!

10% auf Deine Bestellung

Spare bis zu 18€ mit dem Newsletter.